| Impressum| Kontakt|

Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.V.

Zurück zu 2012 Zurück zu 2012

Hygiene-Tipp, Juni 2012

Aufbereitung von Medizinprodukten – Was ist eigentlich der A0-Wert?

01.06.2012

In der Norm EN DIN ISO 15883-1 wird der Begriff A0 eingeführt: Dieser ist ein Maßstab für die Abtötung von Mikroorganismen in Desinfektionsverfahren mit feuchter Hitze. Dieser Wert wird heute benutzt, um bei der thermischen Desinfektion in  den maschinellen Desinfektionsverfahren und -geräten, also bei RDG (Reinigungs-Desinfektions-Geräte) für chirurgische Instrumente und für Steckbecken, die benötigte Menge an feuchter Hitze festzulegen. Der A0-Wert kann im Prozess mit Thermologgern bestimmt werden und ist, vereinfacht gesagt, die auf die Oberfläche der Instrumente einwirkende Temperatur über die Zeit integriert.

Die nachfolgende Tabelle gibt wesentliche A0-Werte wieder:

A0-Wert Temperatur Haltezeit
600 90°C 1 Minute
3000 90°C 5 Minuten

Wenn nur Bakterien inklusive Mykobakterien, Pilze und thermolabile Viren abgetötet werden sollen (Wirkungsbereich A), kann ein A0-Wert von  600 bei Reinigungs-Desinfektions-Geräten (RDG) ausreichend sein.

Soll das Verfahren jedoch auch gegen thermoresistente Viren, z.B. Hepatitis B-Viren, wirksam sein (Wirkungsbereich B), so ist ein A0-Wert von 3000 zu wählen.

Daher ist der A0-Wert von 3000 generell für die Programme zur Aufbereitung chirurgischer Instrumente zu wählen.

 

W. Popp, H. Martiny, K.-D. Zastrow

Zurück zu 2012 Zurück zu 2012