| Impressum| Kontakt|

Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.V.

Zurück zu 2017 Zurück zu 2017

Hygiene-Tipp, Dezember 2017

Hygienepersonal fehlt noch in vielen Krankenhäusern

01.12.2017

Nach einer Antwort der Bundesregierung im Jahr 2017 verfügen immer noch viele Krankenhäuser über keinen Krankenhaushygieniker und sogar keine Hygienefachkraft.

Tab. 1: Anzahl der Fachärzte/-ärztinnen für Hygiene und Umweltmedizin bzw. Hygienefachkräfte in deutschen Krankenhäusern in den Jahren 2007 bis 2015

Anzahl an/im Jahr

2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

Krankenhäuser insgesamt in Deutschland

2.087

2.083

2.084

2.064

2.045

2.017

1.996

1.980

1.956

Krankenhäuser, die einen Facharzt/-ärztin für Hygiene und Umweltmedizin beschäftigen

40

38

34

36

46

50

70

90

104

Fachärzte/-ärztinnen für Hygiene und Umweltmedizin, die in einem Krankenhaus tätig sind

80

79

75

83

97

89

127

154

156

Krankenhäuser, die eine nichtärztliche Hygienefachkraft beschäftigen

849

833

815

796

798

829

851

920

922

Nichtärztliche Hygienefachkräfte, die in einem Krankenhaus tätig sind

1.116

1.107

1.100

1.123

1.197

1.338

1.489

1.695

1.844

Quelle: Statistisches Bundesamt, Grunddaten der Krankenhäuser; aus Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Fraktion Die Linke, Drucksache 18/11955

Dabei ermöglicht das Hygieneförderprogramm der Bundesregierung durchaus eine gute finanzielle Abdeckung der Weiter- und Fortbildungen im Bereich der Krankenhaushygiene.

 

Förderung bis 2019*

  1. bei Neueinstellungen, interner Besetzung neuer Stellen oder Aufstockungen vorhandener Teilzeitstellen von
    1. Hygienefachkräften: 90 Prozent der zusätzlichen Personalkosten,
    2. KrankenhaushygienikerInnen (fertiger Facharzt): 75 Prozent der zusätzlichen Personalkosten,
    3. KrankenhaushygienikerInnen (curricular) und ABS-Fortbildung: 50 Prozent der zusätzlichen Personalkosten,
  2. bei Fort- und Weiterbildungen
    1. zur Fachärztin/Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin: 30.000 € jährlich für fünf Jahre,
    2. zur Fachärztin/Facharzt für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie: 15.000 € jährlich für fünf Jahre,
    3. zur KrankenhaushygienikerIn (curricular): 5.000 € jährlich für zwei Jahre,
    4. ABS-Fortbildung: pauschal 5.000 €,
    5. zur Hygienefachkraft: pauschal 10.000 €,
  3. vertraglich vereinbarte externe Beratung (Facharzt für Hygiene): 400 € je Beratungstag

 

Klaus-Dieter Zastrow, Walter Popp

* Förderung nach Nummer 2 Buchstabe a bis c über 2019 hinaus, wenn spätestens im Jahr 2019 begonnen, Beratungsleistungen nach Nummer 3 werden bis einschließlich zum Jahr 2023 gefördert.

 

Der Tipp gibt die Meinung der Autoren wieder.

Zurück zu 2017 Zurück zu 2017