| Impressum| Kontakt|

Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.V.

Aktuelle Forderungen der DGKH zur Krankenhaushygiene

PDF mit unseren aktuellen Forderungen

Fördermitglied der DGKH

Meiko GmbH&Co KG

Hier finden Sie die komplette Liste unserer Fördermitglieder
Das angezeigte Fördermitglied wurde per Zufallsgenerator ausgewählt.

Sie möchten Mitglied werden?

Den Antrag und alle Informationen zur Mitgliedschaft finden Sie hier ...

Test- und Lernprogramm „klinische Händehygiene”

Testprogramm starten (extern)

Videos zur Krankenhaushygiene

finden Sie in zum Download hier oder in unserem Youtube-Channel - Krankenhaushygiene


Hygiene-Aufklärung

www.hygiene-aufklärung.de

Jahreskongress der DGKH - Save the date

14. Kongress für Krankenhaushygiene

18. bis 21. März 2018
Berlin Mitte, Maritim Hotel (Stauffenbergstraße)




Weitere Informationen folgen im April 2017


 


18th World Sterilization Congress | 4. bis 7. Oktober 2017

Melden Sie sich an!


Neuauflage 2017 erschienen

Broschüre „Infektionen? Nein, danke! Wir tun was dagegen. Infektionsprävention bei chronisch kranken Kindern im Krankenhaus”

Hygiene-Tipps für Kids

Diese Broschüre fasst kurz und prägnant die wichtigsten Hygienemaßnahmen zusammen, die die kleinen oder jugendlichen Patienten sowie deren Eltern und Besucher wissen müssen, wenn sie länger oder häufiger im Krankenhaus sind.
Autoren: A. Simon, J. Gebel, C. Ilschner, M. Exner

Bestellung der gedruckten Broschüre über die Webseite des Projekts: www.hygiene-tipps-fuer-kids.de für 3,50 €. Staffelpreise auf Anfrage. Der kostenlose Download eine Ansichts-PDF mit geringer Auflösung sowie der zugehörigen Poster ist ebenfalls möglich unter: http://www.ihph.de/hygiene-kids/cmsmadesimple/cmsmadesimple/index.php?page=materialien

 


Jahreskalender der DGKH 2017

Kalenderblatt April


HuR – Hygiene und Recht

32. Ergänzungslieferung Hygiene und Recht (Hrsg. Dr. A. Schneider und G. Bierling) mit Stand November 2016 komplett auf CD-ROM

01.04.2017

Flyer mit allen Informationen

Alles, was Sie über Hygienerecht wissen müssen

 


DGKH-Sektion „Hygiene in der ambulanten und stationären Kranken- und Altenpflege/Rehabilitation“ im Konsens mit dem DGKH Vorstand

Mindestanforderungen zur Unterrichtsempfehlung zur Infektionsprävention und Krankenhaushygiene für Gesundheitsund Krankenpflege- und Kinder- und Altenpflegeschulen

30.03.2017

PDF zum Download


Hygiene-Tipp, März 2017

Defizite im OP

16.03.2017

Bei Begehungen des Referates für Gesundheit der Stadt München im Jahr 2013 wurde die Situation in den OP-Abteilungen (35 Krankenhäuser, 59 OP-Abteilungen) kritisch analysiert.

Dabei wurden vor allem folgende Defizite festgestellt ...

  [mehr...]


Für alle Mitglieder

Newsletter der EUNETIPS, März 2017

PDF zum Download


Jahreskalender der DGKH 2017

Kalenderblatt März


Hygiene-Tipp, Februar 2017

Speisenkühlung

01.02.2017

Immer wieder fällt bei Begehungen im Krankenhaus auf, dass Speisen ungekühlt – teilweise über Stunden – gelagert werden, weil die Patienten nicht auf Station sind. Dabei ist jedoch folgendes zu beachten ...

  [mehr...]


Jahreskalender der DGKH 2017

Kalenderblatt Februar

01.02.2017


Neu: Modul 1 - Grundkurs zum ABS-Beauftragten Arzt

Modul 1 - Grundkurs zum ABS-Beauftragten Arzt gemäß Curriculum der Bundesärztekammer "Antibiotic-Stewardship (ABS)" Rationale Antiinfektivastrategien im Krankenhaus

26.01.2017

 

Erwerb des Zertifikats „ABS-Beauftragte(r) Arzt/Ärztin“

06. bis 09. Juni 2017, Bonn | Termin für Nicht-Hygienebeauftragte Ärzte
07. bis 09. Juni 2017, Bonn | Termin für Hygienebeauftragte Ärzte

Grundkurs zum ABS-Beauftragten Arzt (Modul 1) bestehend aus 40 Unterrichtsstunden gemäß Curriculum der Bundesärztekammer
Der Kurs stellt für die in klinischen Einrichtungen tätigen Ärzte ein Angebot dar, um ihre vorhandenen Kenntnisse und Erfahrungen in rationaler Antiinfektivastrategie systematisch weiter zu vertiefen und aufzufrischen sowie eine hohe Fortbildungsqualität ohne Beeinflussung durch kommerzielle Interessen sicherzustellen.
Voraussetzung: Arzt/Ärztin in Facharztweiterbildung oder mit abgeschlossener Weiterbildung (Die Führung der Bezeichnung „ABS-Beauftragter Arzt/Ärztin“ kann erst nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung erfolgen).
Für Hygienebeauftragte Ärzte werden 8 Unterrichtseinheiten anerkannt.

Weitere Informationen ...


Pressemitteilung

DGKH begrüßt 2. bundesweiten Tag des Patienten

23.01.2017

Die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) begrüßt, dass am 26. Januar 2017 ein Tag des Patienten durchgeführt wird. Patientensicherheit und insbesondere Schutz vor Infektionen im Gesundheitswesen ist primäres Interesse der DGKH. Damit haben Patienten wie auch Krankenhaushygiene viele Gemeinsamkeiten und gemeinsame Interessen. Dementsprechend arbeitet die DGKH mit im Aktionsbündnis Patientensicherheit und pflegt intensive Kontakte zum Bundesverband der Patientenfürsprecher.

Anlässlich des 2. Tages des Patienten am 26. Januar 2017 fordert die DGKH die Länderregierungen auf, ihre Hygieneverordnungen dahingehend zu überarbeiten, dass regelhafte Mitglieder der Hygienekommissionen in  Krankenhäusern auch Patientenvertreter, vorzugsweise Patientenfürsprecher, sein müssen.

Im gleichen Sinne fordert die DGKH das Bundesgesundheitsministerium auf, regelhaft mindestens einen Patientenvertreter, z.B. einen Vertreter des Bundesverbandes der Patientenfürsprecher, in die KRINKO zu berufen.

Prof. Dr. W. Popp


Stellungnahme der DGKH

Lieferengpass von Piperacillin/Tazobactam durch Ausfall der zentralen Produktionsstätte in China

17.01.2017

Mit dem zu erwartenden längerfristigen Lieferengpass von Piperacillin/Tazobactam  infolge des Ausfalls der Zentralen Produktionsstätte für Piperacillin/Tazobactam fällt nicht nur eines der zentralen Breitspektrumantibiotika für die Therapie schwerer Infektionen bei Risikopatienten, insbesondere im Kontext nosokomial erworbener Infektionen, aus, sondern auch ein zentraler Pfeiler in der Penicillin-basierten Strategie zur Prävention von Multiresistenz ...

  [mehr...]


Hygiene-Tipp, Januar 2017

Krankenhaushygieniker – neue Kapazitätsvorgaben der KRINKO

01.01.2017

Im September 2016 erschien im Bundesgesundheitsblatt (2016, 59, 1183-1188) die neue KRINKO-Empfehlung „Zum Kapazitätsumfang für die Betreuung von Krankenhäusern und anderen medizinischen Einrichtungen durch Krankenhaushygieniker/innen“. Mit dieser Empfehlung wird die 400-Betten-Grenze der 2009er Empfehlung aufgehoben, wonach ab 400 Betten ein hauptamtlicher Krankenhaushygieniker erforderlich sei. Stattdessen muss nun jedes Krankenhaus eine Bedarfsermittlung entsprechend den neuen Empfehlungen durchführen ...

  [mehr...]


Jahreskalender der DGKH 2017

Kalenderblatt Januar

01.01.2017


Mitteilung der Sektion „Hygiene in der ambulanten und
stationären Kranken- und Altenpflege/Rehabilitation”

Jahreskalender der DGKH 2017 verfügbar

09.12.2016

Jahreskalender 2017Ab sofort ist der neue Jahreskalender 2017

„Vorfahrt für Hygiene”

verfügbar.
Interessierte können den Kalender kostenfrei bei der Geschäftsstelle der DGKH per Email bestellen (info@krankenhaushygiene.de).


Mitteilung der DGKH

Hinweise für die Aufbereitung ausgewählter semikritischer Medizinprodukte

09.12.2016

In letzter Zeit geraten zunehmend Medizinprodukte in den Fokus, die bisher von Seiten der Hygiene wenig oder nur unzureichend beachtet wurden. Dazu zählen beispielhaft Kontaktgläser und Tonometerköpfchen (Augenheilkunde), TEE-Sonden (Kardiologie), intrakavitäre Ultraschallsonden (Gynäkologie, Urologie, Proktologie) sowie HNO-Optiken. Im Allgemeinen werden diese Medizinprodukte der Risikostufe „semikritisch A“ zugeordnet, wobei bei manchen auf Grund der Probleme bei der Aufbereitung „semikritisch B“ naheliegend erscheint ...

  [mehr...]


Forschungsförderung Krankenhaushygiene durch die DGKH

Antragstellung für die Anschubfinanzierung von Forschungsvorhaben im Bereich der Krankenhaushygiene

01.12.2016

Die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) hat das Ziel, die Forschung auf diesem Gebiet zu fördern und richtet sich an alle Berufsgruppen, die in diesem Fachgebiet arbeiten, studieren oder ausgebildet werden.
Die DGKH fördert Forschungsvorhaben im Bereich Krankenhaushygiene mit je maximal 10.000 € pro Projekt.
Anträge sind per E-Mail an die Geschäftsstelle der DGKH zu richten.

  [mehr...]


Hygiene-Tipp, Dezember 2016

Keimarme Handschuhe und Handschuh-Desinfektion

01.12.2016

Häufig wird in Empfehlungen zur Hygiene das Tragen „keimarmer“ Handschuhe empfohlen. Allerdings ist der Begriff „keimarm“ in diesem Zusammenhang bisher nicht definiert. 
In der neuen Empfehlung der KRINKO zur Händehygiene (2016) werden hierzu zumindest einige Ausführungen gemacht:
Danach sagt die Bezeichnung „keimarmer Handschuh“ nichts über die mikrobielle Unbedenklichkeit aus, weil die Qualität „keimarm“ bisher nicht geregelt ist. Die KRINKO sieht hier Aufgaben für künftige Normungsarbeiten und sieht den Begriff „keimarm“ gleichbedeutend mit „pathogenfrei“.

  [mehr...]


Hygiene-Tipp, November 2016

Ausbruchsprävention

01.11.2016

Das größte Ausbruchs-Desaster mit einem multiresistenten Keim in Deutschland ereignete sich ab 2010 an der Universitätsklinik Leipzig ...

  [mehr...]


Hygiene-Tipp, Oktober 2016

Infektionsausbrüche durch Endoskope

27.10.2016

In den letzten Jahren wurde vermehrt über Ausbrüche mit multiresistenten Erregern berichtet, die auf Endoskope – vor allem Duodenoskope – zurückzuführen waren. Teilweise waren die Aufbereitungsprozesse (Reinigungs- und Desinfektionsgerät) defizitär, teilweise fanden sich Schäden in den Kanälen der Endoskope. Bei den Duodenoskopen zeigten sich insbesondere Probleme bei der Reinigung der Albarranhebel...

  [mehr...]


Qualitative und quantitative Ergebnisse einer Feldstudie

Prüfung der Reinigungsleistung bei der Leistungsqualifikation von RDG-E-Prozessen mittels Anlage-8-Prüfkörpern

13.10.2016

Artikel aus der „Zentralsterilisation” Heft 4/2016 ab sofort auch frei zugänglich verfügbar.
Deutsche Version | Englische Version

Wir danken dem MHP-Verlag für die freundliche Unterstützung.


Für alle Mitglieder

Newsletter der EUNETIPS, Oktober 2016

12.10.2016

PDF zum Download


Hygiene-Tipp, September 2016

MRGN – Mehr screenen!

30.09.2016

In den letzten Jahren haben umfangreiche Maßnahmen gegen MRSA dazu geführt, dass die Ausbreitung von MRSA tendenziell abnimmt. Insbesondere jene Krankenhäuser, die ein generelles Aufnahme-Screening auf MRSA eingeführt haben, zeigen, dass bei ihnen die Zahl der nosokomialen Übertragungen absolut abnimmt. Die breiten Screening-Maßnahmen haben bewirkt, dass unter den stationären Patienten 1-2 % als MRSA-Träger detektiert werden, während in der allgemeinen Bevölkerung der Anteil maximal bei 0,5 % liegen dürfte.

  [mehr...]


Pressemitteilung

Patientensicherheit in Gefahr – Chirurgen und Hygieniker fordern höhere Hygienestandards im OP

14.09.2016

Pressemitteilung als PDF

Berlin, 14.09.2016: Der aktuelle DIN-Normenentwurf zu Raumlufttechnischen Anlagen (RLT-Anlagen) im OP droht bestehende Qualitätsstandards der Hygiene zu untergraben. Chirurgen und Krankenhaushygieniker kritisieren den Entwurf (DIN 1946-4-2016) des DIN‑Normenausschusses Heiz- und Raumlufttechnik sowie deren Sicherheit (NHRS) scharf. Grund dafür sind die lufthygienetechnischen Abnahmeverfahren, die innerhalb des Entwurfs vorgesehen sind.

  [mehr...]


Nachricht der DGKH

Neue Satzung der DGKH ab sofort online

12.09.2016

Hier gelangen Sie zur neuen Satzung ...


Empfehlung der DGKH

Gesundheitliche Bedeutung, Prävention und Kontrolle Wasser-assoziierter Pseudomonas aeruginosa-Infektionen

01.09.2016

Empfehlung als PDF
 
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
lange Zeit galt international die Grundprämisse in der Krankenhaushygiene, dass die wichtigste Infektionsquelle
für das Gros von nosokomialen Infektionen der Mensch bzw. der Patient als Reservoir ist und es ausreichend sei, die Übertragung durch die „Händehygiene“ zu unterbrechen. Krankenhaushygienische Maßnahmen konzentrierten sich daher auf die Händehygiene. So wichtig und richtig die Bedeutung der Händehygiene ist, so resultierte hieraus in der Krankenhaushygiene eine Unterschätzung und fehlende wissenschaftliche Auseinandersetzung bzw. Beschäftigung mit anderen Reservoiren und Übertragungswegen. Folglich kam es auch zu einer nur unzureichenden Etablierung nachhaltiger Präventionsstrategien zur Kontrolle anderer Reservoire und Übertragungswege ...
  [mehr...]


Empfehlung der DGKH

Kleidung und Schutzausrüstung für Pflegeberufe aus hygienischer Sicht
Aktualisierte Fassung 2016

01.09.2016

PDF zum Download


Empfehlung der DGKH

Postexpositionsprophylaxe im Rettungsdienst

01.09.2016

PDF zum Download


Hygiene-Tipp, August 2016

Passion Chirurgie - Sonderausgabe 2016

01.08.2016

Der Hygiene-Tipp August steht ausschließlich Mitgliedern der DGKH zur Verfügung und ist nach Anmeldung im internen Bereich der DGKH zu finden.

Wir danken dem BDC für die freundliche Unterstützung.


Für alle Mitglieder

Newsletter der IFIC, Juli 2016

31.07.2016

PDF zum Download


Neues kooptierendes Mitglied der DGKH

Bundesverband Patientenfürsprecher in Krankenhäusern e.V. (BPiK)

BPiKWo Menschen aufeinander treffen, kommt es bisweilen zu Missverständnissen. Das gilt auch für den Alltag in Kliniken und Krankenhäusern. Nicht immer sind große, schwerwiegende Konflikte die Ursache für Patientenbeschwerden und negative Bewertungen. Weit häufiger liegen die Gründe für eine Unzufriedenheit in kleineren Missverständnissen. Hier setzen Patientenfürsprecher an: Sie hören zu, bringen Patienten und Angehörigen Verständnis entgegen und lösen Konflikte zwischen Patienten und Klinikpersonal. Der im März 2015 gegründete Bundesverband Patientensprecher in Krankenhäusern e.V. (BPiK) unterstützt Patientenfürsprecher in ihrer Arbeit. Ziel des BPiK ist es, den bundesweiten Austausch zwischen Patientenfürsprechern zu fördern, Handlungsempfehlungen zu geben und den Dialog über Patientenrechte zu intensivieren.

Weitere Informationen: www.bpik.de


Hygiene-Tipp, Juli 2016

Kittel oder Kasack?

01.07.2016

Eine Studie hat gezeigt, dass auf mehr als 60 Prozent aller Arztkittel und 65 Prozent der Kasacks des Pflegepersonals nosokomiale Infektionserreger nachgewiesen werden konnten. Kritisch sind immer die Taschen, der Bauchbereich und zu lange Ärmel. Deshalb ist es wichtig, dass täglich die Berufskleidung gewechselt wird. Dies geht nur, wenn sie – wie in deutschen Krankenhäusern – vom Arbeitgeber gestellt wird. Heute wird zunehmend darüber nachgedacht, ob aus Sicht der Infektionsprävention kurzärmlige Arztkleidung bevorzugt werden sollte. Ein wesentliches Argument dafür: Ärzte wechseln selten ihre Arztkittel täglich und daher stellen diese ein Risiko für ungehemmte Keimverbreitung dar.

  [mehr...]


Hygiene-Tipp, Juni 2016

Nachtabschaltung der RLT-Anlage

01.06.2016

Die DGKH hat Ende 2015 ihre neue „Krankenhaushygienische Leitlinie für die Planung, Ausführung und den Betrieb von Raumlufttechnischen Anlagen in Räumen des Gesundheitswesens“ veröffentlicht.

Darin werden auch Ausführungen zur Nachtabsenkung bzw. Nachtabschaltung von RLT-Anlagen gemacht: Abweichend von der DIN 1946-4: 2008 ist auch für OP-Räume eine vollständige Anlagen-Abschaltung aus hygienischer Sicht möglich ...

  [mehr...]


Video

Sei kein Brähmer - Outtakes

25.05.2016


Hygiene-Tipp, Mai 2016

MRGN-Bakterien in Siphons und Toiletten

01.05.2016

In letzter Zeit wurde mehrfach über Ausbrüche mit MRGN-Bakterien berichtet, die auf kontaminierte Siphons in Patientenzimmern zurückgeführt werden konnten. Dabei waren teilweise nicht nur die Siphons bzw. das in ihnen stehende Wasser kontaminiert, sondern auch die abführenden Wasserrohre ...

  [mehr...]


Nachricht der AWMF

Kommentar der AWMF zum Erhalt von ZB MED

13.04.2016

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

wahrscheinlich haben Sie schon erfahren, dass der Senat der Leibniz-Gemeinschaft den zuständigen Ministerien in Bund und Ländern empfohlen hat, die zentrale Bibliothek für Medizin und Lebenswissenschaften (ZB MED) zukünftig nicht mehr zu finanzieren. Das entsprechende Dokument finden Sie hier als PDF.
Die AWMF hat zunächst einen ersten Kommentar verfasst, hier als PDF-Datei zu finden. Da ein Ende von ZB MED die gut funktionierende Literaturversorgung in höchstem Maß gefährden würde, bitten wir auch alle AWMF-Mitgliedsgesellschaften, selbst aktiv für die Aufrechterhaltung der Finanzierung von ZB MED einzusetzen. Mitte des Monats wird der Stiftungsrat von ZB MED tagen - die AWMF will dessen Argumentation für einen Erhalt von ZB MED abwarten und dann eine ausführlichere Stellungnahme an die zuständigen Ministerien richten.

Wir werden Sie darüber auf dem Laufenden halten.
Mit besten Grüßen aus Düsseldorf

Wolfgang Müller M.A.

Sie und die Mitglieder Ihrer Fachgesellschaft können ohne großen Aufwand persönlich etwas zum Erhalt von ZB MED beitragen, indem Sie die online-Petition „keepZBMED” unterzeichnen – mehr als 3400 Personen haben das bisher getan:
https://www.change.org/p/keepzbmed

 


Video

Sei kein Braehmer - Schutzkleidung

11.04.2016


Video

Sei kein Braehmer - Auswertung einer nosokomialen Infektion in der Praxis

11.04.2016


Pressekonferenz der DGKH im Rahmen des 13. Kongresses für Krankenhaushygiene 2016

Unseren Patienten Vertrauen in die hygienische Sicherheit der medizinischen Versorgung geben

07.04.2016

Unter diesem Motto steht der diesjährige Kongress der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene vom 10. bis 13. April 2016 in Berlin.

Wir laden Sie herzlich zur Pressekonferenz anlässlich des Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene ein (7. April 2016 | 11:00 Uhr | Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz).

Die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene ist die größte wissenschaftliche Fachgesellschaft mit ihren 950 Mitgliedern zum Thema Hygiene in der medizinischen Versorgung ...

Einladung als PDF | Aktuelle Forderungen der DGKH

7. April 2016 | 11:00 Uhr
Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz
Schiffbauerdamm 40 | 10117 Berlin

  [mehr...]


Hygiene-Tipp, April 2016

Infusionen und Spritzen

01.04.2016

Umgang mit Entnahme- und Zuspritz-Spikes: Medikamente für Injektionen/Infusionen müssen unmittelbar vor der Anwendung, maximal jedoch eine Stunde vor Einsatz am Patienten, aufgezogen bzw. gerichtet werden. Zur Dokumentation sollten die Spritzen/Infusionen mit Datum und Uhrzeit beschriftet werden. Dabei ist einheitlich zu regeln, ob das Herstellungs- oder das Ablaufdatum dokumentiert wird oder beides ...

  [mehr...]


AG Praxishygiene

Hygienische Aspekte in der Hals-Nasen-Ohren-Praxis

01.03.2016

Leitfaden zu Organisation und Hygienemanagement in der Arztpraxis (Struktur- und Prozessqualität)

Dokument als PDF


Sektion "Hygiene in der ambulanten und stationären Kranken- und Altenpflege/Rehabilitation"

Maßnahmenplan für multiresistente gramnegative Erreger (MRGN) in Gesundheits- /Pflege- und Betreuungseinrichtungen

01.02.2016

Dokument als PDF


Information

Aktuelle Forderungen der DGKH zur Krankenhaushygiene


Aktuelle Forderungen der DGKH zur Krankenhaushygiene mit Erklärungen