| Impressum| Datenschutzerklärung| Kontakt|

Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.V.

Aktuelle Forderungen der DGKH zur Krankenhaushygiene

PDF mit unseren aktuellen Forderungen

Fördermitglied der DGKH

Ecolab Deutschland GmbH

Hier finden Sie die komplette Liste unserer Fördermitglieder
Das angezeigte Fördermitglied wurde per Zufallsgenerator ausgewählt.

Sie möchten Mitglied werden?

Den Antrag und alle Informationen zur Mitgliedschaft finden Sie hier ...

Videos zur Krankenhaushygiene

finden Sie in zum Download hier oder in unserem Youtube-Channel - Krankenhaushygiene

Hygiene-Aufklärung

www.hygiene-aufklärung.de

Jahreskongress der DGKH - Save the date

15. Kongress für Krankenhaushygiene

29. März bis 1. April 2020
Berlin Mitte, Maritim Hotel (Stauffenbergstraße)



 

 

 


Strukturierte curriculare Fortbildung „Krankenhaushygiene“

Module der DGKH

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu den Modulen finden Sie hier ...

Modul III
25. - 27.11.2019, Heidelberg
Modul V
10. - 13.02.2020, Bochum
Modul IV
01. - 04.09.2020, Dortmund
Modul VI
18. - 21.03.2020, Bonn
   
  [mehr...]


Stellungnahme der DGKH

Luftqualität im OP-Saal – Wundinfektionen, RLT-Anlagen und Disziplin


Hygiene-Tipp, Dezember 2019

Patienten mit Clostridium difficile (CDI) / Clostridioides difficile -Infektionen

05.12.2019

2019 sind die neuen Empfehlungen zu Clostridium difficile (CDI) der KRINKO veröffentlicht, wobei der Keim jetzt Clostridioides difficile genannt wird. Die Empfehlungen betreffen nur CDI, die Toxine produzieren; nicht-Toxin-bildende Stämme sind apathogen ...

  [mehr...]


Hygiene und Recht

Hygiene und Recht - neue und aktualisierte Lieferung 2019

26.11.2019

hrsg. von Dr. A. Schneider und G. Bierling

Werfen Sie einen Blick in die neue, aktualisierte Lieferung. Was gibt es Neues? Welche Urteile finden Sie hier? Lesen Sie im neuen HuR z.B. das vollständige Urteil des Arbeitsgerichts Aachen zu Gelnägeln als Beispiel für praxisnahe Fragestellungen: Lange, lackierte, künstliche oder gegelte Fingernägel stellen ein Gesundheitsrisiko für die Bewohner dar. Daher entschied das Arbeitsgericht Aachen zugunsten des Arbeitgebers, der eine Mitarbeiterin in einem Altenheim anwies, nur mit kurzen und unlackierten Fingernägeln zu arbeiten.

Hygiene und Recht gibt es als CD sowie als eBook. Mehr Informationen zu dieser Ausgabe finden Sie hier:
https://shop.mhp-verlag.de/media/pdf/03/53/cc/HuR_Alert_34Lfg.pdf.

Bestellungen über den mhp-Shop. https://shop.mhp-verlag.de/themen/hygiene-und-recht/

Hygiene und Recht Newsletter:
In Ergänzung zu HuR erscheint seit Oktober 2019 monatlich der kostenfreie Newsletter zu Themen der Rechtsprechung in der medizinischen Hygiene, Aufbereitung, Infektiologie und Wundmanagement. Lesen Sie die erste Ausgabe und melden Sie sich an über:

https://shop.mhp-verlag.de/themen/hygiene-und-recht/hygiene-und-recht-plus/neu-der-hygiene-und-recht-newsletter


Hygiene-Tipp, November 2019

Keine Dusch-WCs in Krankenhäusern

15.11.2019

Nach Angaben von Herstellern nehmen auch in Deutschland Dusch-WCs („Washlets“) zu. Diese gibt es im deutschsprachigen Raum seit Jahrzehnten, in Asien findet man sie überall ...

  [mehr...]


Der Vorstand der DGKH fordert

Ausweitung der Meldepflicht für invasive Methicillin resistente Staphylococcus aureus (MRSA)-Infektionen auf alle invasiven Staphylococcus aureus Infektionen – unabhängig von der Resistenz des Erregers

29.10.2019

Der Vorstand der DGKH fordert, die Meldepflicht für den Nachweis von Methicillin resistenten Staphylococcus aureus (MRSA) in Blutkulturen und Liquor auf den Nachweis von allen Staphylococcus aureus – unabhängig von der Resistenz des Erregers – auszuweiten. Diese Forderung wird durch aktuelle Arbeiten mitbegründet, die zeigen, dass der fallende Trend von invasiven MRSA Infektionen  nicht begleitet wird durch einen vergleichbaren Rückgang der invasiven Blutstrominfektionen durch Methicillin sensible Staphylococcus aureus ( MSSA ). Die Beschränkung der Meldepflicht auf MRSA bedeutet, dass ein großes Präventionspotential nicht ausgeschöpft wird.  Die Meldedaten müssen das Krankenhaus bzw. die jeweilige medizinische Einrichtung erfassen, in denen die Diagnose der invasiven S. aureus Infektion gestellt wurde und der Patient behandelt wird.
  [mehr...]


Hygiene-Tipp, Oktober 2019

Flächendesinfektion im Rettungsdienst während Hitzeperioden

17.10.2019

Hitzeperioden, die nun auch bei uns auftreten, führen zu Problemen bei der Flächendesinfektion im Krankentransport und Rettungsdienst. Extrem hohe Temperaturen und starke Sonneneinstrahlung heizen die Oberflächen in den Rettungsfahrzeugen stark auf. Folge sind Temperaturen der Oberflächen im Patientenraum von bis zu 40 Grad, selbst wenn das Fahrzeug nur kurz im Freien steht.

  [mehr...]


Stellungnahme der DGKH

Verkürzung der Einwirkzeit der Händedesinfektion von 30 auf 15 Sekunden

14.10.2019

Die aktuellen Materialien für den Aktionstag 2019 der AKTION Saubere Hände empfehlen eine Einwirkzeit von nur noch 15 Sekunden für die hygienische Händedesinfektion. „Studien zeigen, dass die Verkürzung der Händedesinfektion auf 15 Sekunden die Compliance der Händedesinfektion in der klinischen Praxis verbessern kann, ohne deren Wirksamkeit zu gefährden“ [1]. Dabei wird weiterhin ein Volumen von 3 ml zur Benetzung der Hände eingesetzt. Durch diese Empfehlung  wird die von den Herstellern der Händedesinfektionsmittel deklarierte Anwendungsempfehlung des Produkts nach EN 1500 angeblich von 30 auf 15 Sekunden verkürzt. Grundlage für die Empfehlung ist eine Studie, aus der abgeleitet werden kann, dass allein der Hinweis auf die verkürzte Einwirkzeit von 15 s für die hygienische Händedesinfektion in der klinischen Praxis die Häufigkeit der Händedesinfektion von 5,8 auf 7,9 Anwendungen pro Stunde signifikant verbessert [2].

  [mehr...]


Information der DGKH

Neugründung einer Sektion „Krankenhausbau und Raumlufttechnik“

04.10.2019

Der Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) hat die Arbeit der Fachkommission, der Sektionen sowie der Arbeitsgruppen durch einen externen Gutachter bewerten lassen. Auf Basis dieses Gutachtens hat der Vorstand der DGKH am 19. September 2019 beschlossen, die Sektionen „Klima und Raumlufttechnik“ und „Krankenhausbau und technische Hygiene“ aufzulösen und eine neue Sektion „Krankenhausbau und Raumlufttechnik“ zu gründen. Schwerpunkt der Arbeit der nächsten Jahre sollen Empfehlungen zum Krankenhausbau sein.

Der Vorstand der DGKH bittet alle DGKH-Mitglieder, die an der Mitarbeit in dieser neuen Sektion interessiert sind, ihr Interesse bis zum 31.12.2019  bei der Geschäftsstelle anzumelden. Wünschenswert ist eine kurze Begründung (maximal eine DIN-A4-Seite), aus welchen Gründen (Interesse, Qualifikation usw.) die Mitarbeit in der Sektion für die DGKH wie auch für die bewerbende Person hilfreich wäre. Insbesondere auch jüngere Mitglieder sind ausdrücklich aufgefordert zu Interessensanmeldungen.

Der Vorstand der DGKH wird über die Zusammensetzung der neuen Sektion entscheiden und zu einer ersten Sitzung Anfang 2020 einladen. Dort werden Vorsitzende(r) und Stellvertreter(in) gewählt, so dass ab dann die Sektion entsprechend Satzung und Geschäftsordnung arbeiten kann.


Information der DGKH

Neuorganisation der Sektionen und Arbeitsgruppen der DGKH

04.10.2019

Der Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) hat die Arbeit der Fachkommission, der Sektionen sowie der Arbeitsgruppen durch einen externen Gutachter bewerten lassen. Auf Basis dieses Gutachtens hat der Vorstand der DGKH am 19. September 2019 einstimmig und ohne Enthaltung diverse Beschlüsse gefasst ...

  [mehr...]


DGKH gefördertes Projekt

Wirksamkeit von Ethanol und Peressigsäure als Inhaltsstoffe von Desinfektionsmitteln

01.10.2019

In einem von der DGKH geförderten Projekt wurde die Wirksamkeit von Ethanol und Peressigsäure als Inhaltsstoffe von Desinfektionsmitteln gegenüber ausgewählten Pilz-Referenzstämmen (n=4) und klinischen Hefe- und Schimmelpilz-Isolaten (n=9, inklusive multi-resistenter Varianten) im quantitativen Suspensionsversuch untersucht ...

  [mehr...]


Wettbewerb

Hygiene medial vermitteln

Die DGKH ruft für ihren 15. Kongress 2020 einen Wettbewerb aus zum Thema „Hygiene medial vermitteln“. Eingereicht werden sollten neue Ansätze, wie mit Hilfe von Medien Hygienethemen vermittelt werden können – an Mitarbeiter, Patienten, Besucher und die Allgemeinbevölkerung ...

  [mehr...]


Mitteilung der Sektion „Reinigung und Desinfektion“

Nachweis der Reinigungswirkung bei Endoskopen

01.08.2019

Von verschiedenen Seiten wurde jüngst berichtet, dass bei behördlichen Hygienekontrollen zusätzlich zum Nachweis der desinfizierenden Wirksamkeit (mikrobiologische Untersuchung) auch ein Nachweis der reinigenden Wirksamkeit (chemische Untersuchung) bei Endoskopen gefordert wird.

Wir machen in diesem Zusammenhang darauf aufmerksam, dass diesen Forderungen nicht ohne Weiteres nachgekommen werden kann ...

Hier finden Sie die vollständige Mitteilung als PDF


Mitteilung der Sektion „Hygiene in der ambulanten und stationären Kranken-und Altenpflege/ Rehabilitation“

Empfehlung zur hygienischen Durchführung der Blutzuckermessung

20.06.2019

Empfehlung zur hygienischen Durchführung der Blutzuckermessung zum Download
Stand: Juni 2019


Pressespiegel

Betroffene von Keiminfektion melden sich – Experte nennt Fälle in Kölner Radiologiepraxis „dramatisch“

14.06.2019

Beitrag von Uli Kreikebaum und Detlef Schmalenberg
Kölner Stadt-Anzeiger, Dienstag, 14. Mai 2019

Einen Tag, nachdem der „Kölner Stadt-Anzeiger“ über einen schweren Ausbruch eines Keims in der Kölner  Radiologiepraxis MVZ in der Zeppelinstraßeberichtete, habensichbeidieser Zeitung weitere Betroffene gemeldet. Das Gesundheitsamt setzte kurzfristig für Dienstag eine Pressekonferenz an. Gerhard A. Wiesmüller, Leiter der Abteilung für Infektions- und Umwelthygiene, wollte zu Details der Ermittlungen jedoch keine Stellung beziehen. Nur so viel: „Als das Problem aufgetaucht ist, sind wir unverzüglich informiert worden.“

Peter Walger, Vorstandssprecher der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene, nannte den Ausbruch „dramatisch“. Je nachdem, wo es in den Körper gelange, könne das Bakterium Pseudomonas aeruginosa „zu schwersten Infektionen und potenziell auch zum Tod führen“. Ein 84-jähriger Kölner war am 14. April gestorben. Knapp zwölf Wochen zuvor wurde er bei einer Spritzentherapie im MVZ mit dem Erregerinfiziert. Die Staatsanwaltschaft Köln prüft, ob der Keim „todesursächlich“ war.

„Viel zu spät informiert“ fühlt sich ein 78-jähriger Pensionär, der auch durch eine Injektion mit dem Erreger infiziert wurde. Bis die Praxis ihn am 29. März über den Keim-Verdacht informiert habe, habe er vier Wochen lang nicht gewusst, warum er sich „extrem schlapp und ständig erschöpft“ fühlte. Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ berichtete, ist die Radiologie spätestens am 2. März über den Keimverdacht informiert worden.


Invitation

XXXe Congrès National de la Société Française d’Hygiène Hospitalière

Strasbourg
05. bis 07. Juni 2019

Informationen finden Sie hier ... (externer Link)


Gemeinsame Prerssemitteilung der DGIM, DGI und DGKH

Schwere Infektionen: Leichtes Spiel für gefährliche Erreger – Fehlendes Expertenwissen kostet Menschenleben

12.04.2019

Köln, April 2019 – Für gesunde Menschen stellen sie kein Risiko dar, für Abwehrge-schwächte oder frisch Operierte sind sie jedoch brandgefährlich: Staphylococcus aureus und andere Erreger, die vor allem als Verursacher von Krankenhausinfektionen gefürchtet sind. Eine hohe Sterblichkeitsrate weist etwa die durch Staphylocccus aureus verursachte Blutstrominfektion auf. Schätzungsweise 30 000 Menschen erkranken in Deutschland jedes Jahr allein an dieser Infektion, etwa 25 Prozent der Betroffenen versterben. Studien zeigen, dass eine Behandlung durch Infektionsspezialisten viele Patienten mit schweren Infektionen retten könnte. Doch diese Spezialisten sind im deutschen Gesundheitssystem nicht regelhaft vorgesehen und in vielen Kliniken nicht verfügbar. Auch eine Facharztausbildung zum Infektiologen gibt es in Deutschland nicht. In einem aktuellen Beitrag im Deutschen Ärzteblatt fordern Experten der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie (DGI), der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) und der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH), die infektiologische Versorgung und Ausbildung in Deutschland schnellstmöglich zu verbessern.
 


Hygiene-Tipp, März 2019

Verbandswechsel und Wundversorgung

25.03.2019

Im April 2018 erschien eine neue Empfehlung der KRINKO zur Prävention postoperativer Wundinfektionen. Detaillierte Aussagen zum postoperativen Verbandwechsel fehlen. Deshalb entstand dieser aktuelle Tipp:

Septische Wunden sind mit der gleichen hygienischen Sorgfalt zu behandeln wie aseptische Wunden. Bei der Verband-Visite ist die Reihenfolge aseptischer, möglicherweise infizierter septischen Wunden einzuhalten ...

  [mehr...]


Hygiene-Tipp, Februar 2019

Wundinfektionen, RLT-Anlagen und Disziplin

24.02.2019

Nachdem in letzter Zeit in einzelnen Veröffentlichungen behauptet wurde, dass bezüglich der Luftgüte Raumklasse Ia in OP-Sälen überhaupt nicht erforderlich ist, hat die DGKH hierzu eine Stellungnahme veröffentlicht. Nachfolgend die wesentlichen Folgerungen daraus ...

  [mehr...]


Kompetenzzentrum Hygiene und Medizinprodukte

Neuauflage Hygieneleitfaden erschienen - Hygiene in der Arztpraxis

20.02.2019

Hier finden Sie den aktuellen Hygiebeleitfaden als PDF (externer Link)


Invitation

IPAC Canada and IFIC 2019 Conjoint Conference

Québec (Canada)
26. bis 29. Mai 2019

Informationen finden Sie hier ... (externer Link)


Video

Dr. Brähmer - Dr. Brähmer beim Zahnarzt

04.02.2019


Hygiene-Tipp, Januar 2019

Waschbecken als Quelle von Infektionen

25.01.2019

Siphons in Waschbecken enthalten grundsätzlich Biofilme, in denen Bakterien gut wachsen können. Daher findet man immer in Siphons typische Wasserkeime wie z. B. Pseudomonas aeruginosa. Dies ist auch der Grund, warum der Wasserstrahl aus dem Hahn nicht direkt in den Abfluss gerichtet sein soll, da es dann zu einer massiven Aerosolbildung kommen kann mit Verschleppung von potenziell pathogenen Keimen in die Luft sowie an Kleidung und Hände des Personals ..

  [mehr...]


Information

IFIC Newsletter Dezember 2018

28.12.2018

Hier kommen Sie zum Newsletter (extern)


Wahl der Sektionsleitung

Klinische Antiseptik

Die Sektion „Klinische Antiseptik“ hat für die nächsten vier Jahre eine neue Sektionsleitung gewählt.

Vorsitz: apl Prof. Dr. med. Georg Daeschlein
Stellvertr. Vorsitz: Margit Gaede
Beisitzer: Dr. rer. nat. Ruttger Matthes

Im Namen des Vorstandes beglückwünschen wir alle zur Wahl und wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Arbeit in der Sektion.

Vorstand der DGKH


Pressespiegel

200. Geburtstag Max von Pettenkofer

03.12.2018

WDR ZeitZeichen - Audio Stream


Mitteilung der Arbeitsgruppe Reinigungsmitteltestung – AG RMT

Prüfmethode für die vergleichende Bewertung von Instrumentenreinigern zur manuellen Aufbereitung von chirurgischen Instrumenten auf der Basis von Fibrin

20.11.2018

Gegenwärtig existieren weder in Deutschland noch international allgemein akzeptierte Methoden zur Überprüfung der Wirksamkeit von Reinigern für die Aufbereitung von Instrumenten. Die Anforderungen, die an eine adäquate Prüfmethode gestellt werden,,sind:

Hier finden Sie die gesamte Mitteilung als PDF | English Version


Newsletter der IFIC

Applications are now being accepted for scholarships to the Nineteenth Congress of the International Federation of Infection Control - updated information

20.11.2018

Scholarships to the Nineteenth Congress of the International Federation of Infection Control

 IFIC invites applications for scholarships to the Nineteenth Congress of the International Federation of Infection Control (IFIC 2019) to be held in Quebec City, Canada, from 26-29 May 2019.

FInden sie hier den kompletten Newsletter (extern)


Hygiene-Tipp, November 2018

Nachsorge von Stich- und Schnittverletzungen mit infektiösem Material

15.11.2018

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) und die Unfallkassen Berlin, Baden-Württemberg (UK BW), Nord (UK Nord) und Nordrhein-Westfalen (UK NRW) haben ein neues Konsenspapier erarbeitet. In diesem werden die Empfehlungen zu Sofortmaßnahmen und das weitere Nachsorgeprogramm nach Nadel-Stich-Verletzungen (NSV) im Hinblick auf die Serodiagnostik abgestimmt. Nach einer NSV muss sofort eine Risikoabschätzung vorgenommen werden ...

 

  [mehr...]


Bekanntmachung vom 28. August 2018 des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Richtlinie zur Förderung von Zuwendungen zum Thema „Innovative medizintechnische Lösungen zur Prävention und Versorgung nosokomialer Infektionen“

14.11.2018

Hier finden Sie die Bekanntmachung auf der Webseite des BMBF | Als PDF


Pressespiegel

BVMedNews Nr. 44/18

05.11.2018

Newsletter des BVMed als PDF zur Kenntnis


Hygiene-Tipp, Oktober 2018

Anforderungen der Hygiene an die Anästhesie im OP

17.10.2018

Bei der Begehung von OP-Abteilungen fallen oft Verstöße gegen Grundregeln der Hygiene auf, z. B. bezüglich Kleiderordnung oder Händedesinfektion.
Dies betrifft ganz besonders häufig die Anästhesie, in der nicht selten Mitarbeiter im OP mit Schmuck anzutreffen sind ...

  [mehr...]


Hygiene-Tipp, September 2018

Prävention postoperativer Wundinfektionen – die neue KRINKO-Empfehlung von 2018

17.09.2018

Anfang 2018 ist die überarbeitete KRINKO-Empfehlung zur Verhütung postoperativer Wundinfektionen (Bundesgesundheitsblatt, 2018, 61, 448-473) erschienen. Sie löst sämtliche vorherigen OP-spezifischen Empfehlungen ab, auch jene zum Bau und auch die alte Empfehlung von 1997 zur Unterscheidung OP/Eingriffsraum. Die entsprechenden Empfehlungen sind von der RKI-Webseite genommen worden ...

  [mehr...]


Information

IFIC Newsletter September 2018

01.09.2018

Hier finden Sie den Newsletter


Mitteilung der Desinfektionsmittel-Kommission des Verbundes für Angewandte Hygiene (VAH)

Mögliche Toleranz nosokomial erworbener Enterococcus faecium gegenüber alkoholischen Desinfektionsmitteln

24.08.2018

Lesen Sie die Mitteilung als PDF

Zwei aktuelle Arbeiten befassen sich mit einer scheinbar zunehmenden Toleranz von Enterococcus faecium gegenüber alkoholischen Wirkstoffen auf der Basis von Isopropanol und Ethanol sowie den hiermit verbundenen epidemiologischen Konsequenzen für Ausbrüche in Australien, Neuseeland und in der Schweiz [1,2]. Diese Arbeiten sind Anlass für die vorläufige Mitteilung der Desinfektionsmittel-Kommission des VAH ...

  [mehr...]


Übersichtsartikel

Die Deutschen Hygieniker und der Nationalsozialismus

Prof. Dr. Johanna Bleker

Der Artikel befasst sich mit der Frage, inwieweit die Vertreter der Hygiene in den Jahren 1933–1945 in fachspezifischer Weise mit der Rassen- und Vernichtungspolitik der Nationalsozialisten zu tun hatten. Dass die Hygiene mehr als andere medizinische Disziplinen in den Sog der nationalsozialistischen Rassen- und Gesundheitspolitik geriet, war nicht nur dem prägenden Einfluss rassenhygienischer Ideen geschuldet, sondern lag vermutlich auch an der Orientierung der Hygiene auf das Gemeinwohl und an ihrer traditionellen Verflechtung mit staatlichem Verwaltungshandeln. Am Anfang dieser Entwicklung stand die Entfernung der als antifaschistisch oder als „nicht arisch“ bezeichneten Kolleginnen und Kollegen aus allen öffentlichen Ämtern, aus den Universitäten und Fachvereinen und aus der kassenärztlichen Tätigkeit. Diese Vertreibung wurde ohne Bedauern hingenommen und bis heute nicht mehr thematisiert. Es gab auch keinen Widerstand gegen die eugenisch legitimierte Zwangssterilisation von 400.000 angeblich „erblich minderwertigen“ Menschen, deren Erfassung im Wesentlichen durch die Amtsärzte in den öffentlichen Gesundheitsämtern betrieben wurde. Namhafte Bakteriologen und Serologen und führende Persönlichkeiten des zivilen und militärischen Gesundheitswesens benutzten KZ-Häftlinge und Anstaltsinsassen für Infektions- und Impfexperimente, die später als Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit bezeichnet und teilweise auch geahndet wurden.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel


Veranstaltungshinweis

Abstract submission open: We are pleased to announce that abstracts have re-opened for poster only submissions until Friday 14 September 2018. 

For full information and to submit visit: www.his.org.uk/education-events/his-2018/abstracts/


Hygiene-Tipp, August 2018

Neue DIN 1946-4 erschienen – RLT-Anlagen

01.08.2018

Im Juni 2018 ist die DIN 1946-4 neu erschienen. Sie stellt die grundlegende technische Regel für raumlufttechnische Anlagen in Gebäuden und Räumen des Gesundheitswesens dar ...

  [mehr...]


AG Praxishygiene

Hygienische Aspekte in der augenärztlichen Praxis

25.07.2018

Leitfaden zu Organisation und Hygienemanagement in der Arztpraxis (Struktur- und Prozessqualität)

Dokument als PDF


Hygiene-Tipp, Juli 2018

Einmaltuchspendereimer

01.07.2018

Vor 10 bis 15 Jahren wurden von der Industrie Einmaltuchspendereimer auf den Markt gedrückt, die offensichtlich unzureichend erprobt waren. Insbesondere von der Pflege wurden die Produkte begeistert aufgenommen und haben zwischenzeitlich praktisch überall das alte System (offener Eimer mit Desinfektionsmittellösung und Mehrwegtücher) ersetzt ...

  [mehr...]


Information

Aktuelle Forderungen der DGKH zur Krankenhaushygiene


Aktuelle Forderungen der DGKH zur Krankenhaushygiene mit Erklärungen